Amrum

Nach einer Fahrt mit der Fähre durchs nordfriesische Wattenmeer erreicht man die Insel Amrum. Im Gegensatz zu den Inselnachbarn Sylt und Föhr blieb Amrum lange Zeit durch den Tourismus unberührt und konnte sich dadurch bis heute seinen nordfriesischen Charme erhalten. Besonders im zentral gelegenen Dorf Nebel kann man so heute noch bei einem Gang durch die Fußgängerzone die mehrere Jahrhunderte alten Reetdachhäuser bewundern und in das alte "Seefahrer-Amrum" eintauchen. Fußläufig vom Dorf erreicht man durch die beeindruckende Dünenlandschaft den weitläufigen Kniepsand-Strand, der sich über die ganze Westseite der Insel erstreckt. Hier wird einem schnell bewusst, warum Amrum auch gerne "Insel der Horizonte" genannt wird. Egal ob ein Bad in der Sonne, Drachen steigen lassen, lange Wanderungen oder das Beobachten des abendlichen Sonnenuntergangs: Es bieten sich alle Möglichkeiten für einen erholsamen Urlaub.


Lage der Ferienwohnung in Nebel auf der Insel Amrum


Alte Kapitänshäuser in Nebel


Dünenlandschaft auf dem Weg zum Strand


Impressionen vom Kniepsand-Strand